Max Holder GmbH

Menü

Der neue Knicklenker-Jahrgang kann probiert werden: Die große Holder Wein- und Obstbau-Roadshow 2014

Gute Weine brauchen Liebe und Traktion – getreu diesem Motto gibt Holder Wein- und Obstbauern in den kommenden Wochen Gelegenheit, sich von den vielfältigen Qualitäten der knickgelenkten Systemfahrzeuge und Schlepper aus Metzinger Fertigung zu überzeugen.  

Bei der großen Roadshow, die vom 20. Mai bis 2. Juli an 13 Orten in Südwestdeutschland und dem Elsass Station macht, können Anwender das umfangreiche Produktprogramm im Leistungsbereich von 50 bis 92 PS sowie zahlreiche Anbaugeräte live erleben und testen. Alle Infos rund um Fahrzeuge, Anbaugeräte und Veranstaltungsorte sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf unserer Website.

>> Mehr Infos zur großen Holder Wein- und Obstbau-Roadshow


Mieten statt kaufen: die Holder Sommermiete 2014

Liquidität schonen, modernste Technik nutzen, kurzfristig Fahrzeugausfälle kompensieren: Auch in diesem Sommer können kommunale Anwender und Dienstleister wieder von den Vorteilen des Mietmodells Holder Rent profitieren.

Im Mittelpunkt steht dabei der leistungsstarke Holder C 270, der entweder allein, mit Frontsichelmäher oder mit einer Mäh-Saugkombination gemietet werden kann.

Beim Modell „Flatrate“ sind beliebig viele Betriebsstunden über eine günstige Einmalzahlung abgedeckt. 

Das Modell „Grundgebühr plus Nutzungsgebühr“ setzt sich aus einer fixen monatlichen Basismiete sowie einer nutzungsabhängigen Gebühr pro Betriebsstunde zusammen.

Lassen Sie sich bei Ihrem Holder-Händler hinsichtlich des besten Modells für Ihre Anforderungen beraten und lernen Sie technische Höchstleistung zum fairen Preis kennen!

>> Zur Holder Händlersuche


Holder präsentiert auf der IFAT 2014 Systemlösungen für den Ganzjahreseinsatz

Bei der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- & Rohstoffwirtschaft in München zeigt der Pionier der Knicklenkung technisch wie wirtschaftlich überzeugende Gesamtlösungen für Dienstleister und kommunale Anwender.

Wenn sich am 5. Mai 2014 die Tore der Münchner Messe öffnen, erwartet die Besucher am Holder-Stand C335 in Halle C3 eine große Bandbreite knickgelenkter Geräteträger.

Maschinen von 27 bis 92 PS, ausgestattet mit modernen Komfortkabinen und unterschiedlichsten Anbaugeräten, vermitteln eindrucksvoll die Leistungsfähigkeit des System Holder.

Neben einem Holder C 270 mit kompletter Winterdienstausrüstung  und einem Holder S 990 mit Wasserfass, Auslegemäher und Waschbürste dürfte vor allem der neue Holder X 30 die Blicke auf sich ziehen: Mit Kehr-Saug-Kombination, Mähwerk und Gießarm sowie dem einzigartigen X³-Aufnahmebehälter für Kehrgut, Mähgut und Wasser ist er ein attraktiver Beleg für die Innovationskraft des Metzinger Traditionsunternehmens.

Unterstützt wird Holder bei der IFAT durch die Anbaugerätepartner Bema, Dücker, Kahlbacher und Kugelmann.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Universalgerät Holder C 270 mit der effektiven Kehr-Saug-Kombination Easy Clean mit 2-Besen-System

Dank der Holder-Knicklenkung und der einzeln steuerbaren Besen der Easy Clean  Kehrsaug-Kombination kehrt der Holder C 270 schmale Kurven, Ecken, Parklücken, Gehwege oder enge Gassen gründlich und bis zur Wand rückstandsfrei – effizienter und präziser, als es mit 3 Besen möglich wäre. Da mit 2 Besen zudem weniger Material verbraucht wird, weist der C 270 bis zu 33 % weniger Verschleiß auf.

Die einfache Bedienung per Joystick, stufenloses Fahren, die Komfortkabine mit Klimaanlage und 360-Grad-Rundumsicht sowie der luftgefederte Fahrersitz ermöglichen ein angenehmes und stressfreieres Arbeiten.

Die Kehrmaschinen von Holder unterschreiten die Grenzwerte für Feinstaub erheblich. Daher erhielten sie vom Verband EUnited Municipal Equipment das PM10-Zertifikat, welches in kommunalen Ausschreibungen häufig vorausgesetzt wird.

Ein großer Vorteil beim Holder Geräteträger ist darüber hinaus die Möglichkeit zum Wechsel der Anbaugeräte. So wird zum Beispiel im Winter aus der Kehrmaschine ein Fahrzeug zum Schneeräumen und Streuen.

>> Mehr zum Thema Kehren mit Holder


Rückblick: Holder Winter-Roadshow 2014

Trotz wenig Schnee und moderaten Temperaturen – gute Stimmung und interessante Gespräche auf der Holder Winter-Roadshow 2014. So auch in Inzell, wo die Winter-Roadshow am 12. Februar Station machte. Auf dem Schnee-Parcours wurden Fahrzeuge vom kleinsten Modell X 30 über die C-Reihe, der M- und S-Reihe bis hin zu den Holder-Schmalspurtraktoren aus der F- und L-Reihe präsentiert. Somit wurden Leistungsklassen von 27 PS bis 92 PS gezeigt. Dabei wurden nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch passende Anbaugeräte und deren spezifischen Vorteile praxisgerecht vorgestellt.

Bei Probefahrten konnten sich Interessenten von den vielseitigen Winterdienst-Funktionen der Holder-Geräteträger persönlich überzeugen. Abgerundet wurde der Tag mit eingehenden Praxisgesprächen mit den verschiedenen Herstellern rund um das Thema Winterdienst und angrenzende Themen wie Mähsaugkombinationen, Kehrsaugmaschinen und Leitpfostenreinigungsgeräte bezüglich des Ganzjahreseinsatzes.

>> Impressionen aus zwei Monaten Winter-Roadshow


60 Jahre Holder Knicklenker – die Erfolgsgeschichte einer Traditionsmarke

In jedem unserer Schlepper stecken leidenschaftlicher schwäbischer Ingenieursgeist, 125 Jahre Erfahrung und die Faszination einer Traditionsmarke.

Meilensteine im Fahrzeugbau

Vor 60 Jahren – 1954 – versetzte Holder die Fachwelt in Staunen. Der Holder A 10, der erste Schlepper mit permanentem Allradantrieb, Knicklenkung und vier gleich großen Rädern wurde vorgestellt. Die Vorteile dieses neuartigen Konstruktionsprinzips setzten sich schnell durch und überzeugen bis heute Kunden auf der ganzen Welt.

Der legendären Zuverlässigkeit unserer Fahrzeuge ist es zu verdanken, dass einige Schlepper der ersten Stunde noch heute im Einsatz sind. 1980 erfolgte der Einstieg ins Kommunalgeschäft, seitdem ist Holder nicht nur im Wein- und Obstbau eine feste Größe, sondern auch regelmäßig im kommunalen Einsatz in allen vier Jahreszeiten vorzufinden.

Made in Metzingen

Seit 2008 ist Holder wieder fest in deutscher Hand. Drei erfolgreiche Unternehmer aus Baden-Württemberg haben die Marke zurück zu alter Stärke geführt. Die Max Holder GmbH hat sich auf das besonnen, was das Unternehmen groß gemacht hat: hohe Qualität, schwäbischer Fleiß und innovative Ideen.

Gefertigt werden die Fahrzeuge nach wie vor im schwäbischen Metzingen. Das Bekenntnis zum Produktionsstandort Deutschland ist Teil unserer Unternehmensphilosophie – und ein Versprechen an unsere Kunden. Denn unsere hervorragend ausgebildeten Mitarbeiter, hochwertige Bauteile sowie zertifizierte und optimierte Produktionsprozesse sind ein Garant für die Qualität eines jeden Holder. 

Mehr zur Holder Unternehmensgeschichte – seit 1888 – finden Sie auf unserer Website.

>> Zur Holder Unternehmensgeschichte