Sprache wählen

  • Deutsch
  • English
  • Français
  • Italiano
  • Español
  • Русский
Max Holder GmbH

Menü

Max Holder GmbH - Volle Fahrt in eine erfolgreiche Zukunft

06. Dezember 2010

Die Max Holder GmbH hat auch in jüngster Zeit ihren 2008 eingeschlagenenWeg weiter ausgebaut. Mit seinen neuen Gesellschaftern, den Unternehmern Martin Haas, Dr. Christoph Weiss und Dr. Carl- Heiner Schmid, konzentriert sich das Traditionsunternehmen unter der Leitung von Geschäftsführer Andreas Vorig auf seine Kernkompetenz als führender Hersteller von knickgelenkten Geräteträgern für den Einsatz im Kommunalbereich sowie im Wein- und Obstbau.

Ein Highlight für Holder im vergangenen Jahr war der Großauftrag aus der russischen Metropole St. Petersburg, an die insgesamt 110 Geräteträger mit verschiedenen Anbaugeräten für den Sommer- und Winterdienst geliefert worden sind. Das war, so Vorig nicht ohne Stolz, der größte Auftrag in der gesamten Unternehmensgeschichte. 

Die Auftragslage hat sich, wie Andreas Vorig im Rahmen eines Fachpresse-Gesprächs am 6. Dezember in Metzingen erklärte, sehr gut entwickelt. Das Verkaufsergebnis 2010 wird sich auf über 500 Fahrzeuge belaufen und der Umsatz voraussichtlich auf ca. 30 Mio. Euro. Die Mitarbeiterzahl ist in den vergangenen zwei Jahren von 90 auf 137 angestiegen.

Prozessoptimierung für mehr Transparenz

Der Aufschwung ist aber nicht nur den erfreulichen Absatzzahlen zu verdanken, sondern auch umfänglichen Optimierungen im Produktionsprozess. Angefangen bei der Materialbeschaffung über die Montage bis hin zur Logistik - sämtliche Schritte sind auf eine transparente und rationelle Fertigung ausgerichtet, die sowohl die Produktqualität als auch einen reibungslosen und effizienten Produktionsablauf garantiert. Die Anforderungen sind dabei sehr hoch. Denn bei den Geräteträgern des Hauses handelt es sich in der Regel um auf Kundenwünsche "maßgeschneiderte" Fahrzeuge.

Darüber hinaus wird in Metzingen an der Einrichtung einer Service-Werkstatt gearbeitet, um das Leistungsangebot für Kunden und Händler auch für die Zeit nach der Fahrzeugauslieferung zu erweitern. Und mithilfe einer Online-Plattform im Internet wird die Ersatzteilbeschaffung in Zukunft noch schneller realisierbar sein.

Neue Generation Multifunktions-Geräteträger

Das Jahr 2010 war bei Holder unter anderem auch stark durch die Einführung der neuen Generation von multifunktionalen Geräteträgern geprägt. Bei den Typen C 250 und C 270 handelt es sich um zwei Arbeitsmaschinen, die mit zahlreichen Weiterentwicklungen und Neuheiten ausgestattet sind.

Die neuen Maschinen haben eine, in der Leistungsklasse bis 70 PS einzigartige, gehwegtaugliche Gesamtaußenbreite ab lediglich 110 Zentimetern. Mit den gefederten Achsen bietet diese Geräteträger- Generation, bei einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 40 km/h, einen völlig neuen Fahrkomfort, wie er bisher nur von größeren Fahrzeugen bekannt war. Durch die Absorption von Schwingungen und Stößen werden der Fahrer und das Fahrzeug geschont. Darüber hinaus profitiert der Anwender von der komfortablen, auf Silent-Blöcken gelagerten Kabine. Dank des großzügigen 65-Liter-Tanks ist ein Arbeitstag auch ohne lästige Tankstopps möglich.

Die Gesamthöhe des Multifunktions-Geräteträgers kann auf Kundenwunsch dank des flexiblen Holder- Montagesystems variiert werden. Mit kleinen Rädern und Flachdach wird die Fahrzeughöhe von zwei Metern nicht überschritten, so dass das Fahrzeug auch durch Unterführungen fahren und in Tiefgaragen für Reinigungsaufgaben eingesetzt werden kann. Bei einer höheren Positionierung des Kabinenaufbaus ist auch die Montage von Rädern mit größerem Durchmesser möglich, was sich positiv auf Traktion, Bodenfreiheit und Steigfähigkeit auswirkt.

Zusätzlich zum Heckkraftheber bietet das Fahrzeug einen dreidimensional beweglichen Frontkraftheber. Dieser kann Anbaugeräte nicht nur heben und senken, sondern durch die Querneigung auch ausgezeichnet an die jeweiligen topografischen Gegebenheiten
anpassen. Sogar ein seitliches Verschieben der Anbaugeräte ist möglich. Beide Heber haben eine Hubkraft von 1100 Kilogramm.

Mitte 2011 wird Holder eine zweisitzige Variante dieses Typs vorstellen. Mit diesen Maschinen im Leistungsbereich von 50 bis 70 PS hat Holder, so Geschäftsführer Vorig, "den modernsten und effektivsten Fahrzeugtyp seiner Klasse geschaffen".

Das System Holder garantiert mehr Wirtschaftlichkeit

Einen Multifunktions-Geräteträger von Holder zeichnen in erster Linie Qualität, Vielseitigkeit, Wendigkeit und Komfort aus. Gerade durch die Kombination dieser vier Eigenschaften hebt sich Holder entschieden von der Konkurrenz ab, so Geschäftsführer Andreas Vorig. Das System Holder sei darauf ausgelegt, dass die Fahrzeuge von Holder nicht nur besser,  ondern auch wirtschaftlicher arbeiten als andere Arbeitsgeräte.

Die Fahrzeuge sind dadurch gekennzeichnet, dass sie


Neues Kundencenter mit DemoPark in Betrieb

Zu den Holder-Highlights des Jahres 2010 gehörte ebenfalls die Fertigstellung und Einweihung des neuen, 900 Quadratmeter großen Kundencenters am Standort Metzingen. Es dient nicht nur zur Präsentation aktueller und historischer Fahrzeuge des Unternehmens, sondern auch als Begegnungsstätte für Holder-Interessierte, Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter. Komplettiert wird die neue Einrichtung durch einen DemoPark mit Steillagen bis 45 Grad, der direkt neben dem Kundencenter liegt und in dem die Holder-Geräteträger vorgeführt und getestet werden können.

Das Kundencenter repräsentiert nach den Worten von Andreas Vorig das neue Unternehmensgesicht von Holder. "Wir freuen uns, dass wir einen Ort geschaffen haben, der den vielen Menschen, die mit und bei Holder arbeiten, Gelegenheit gibt, Neues zu entdecken und Altbekanntes neu zu erleben".

Mietkonzept mit vielen Pluspunkten

Einen neuen Weg beschreitet das Metzinger Unternehmen mit seinem Mietkonzept, das für kommunale Anwender, Dienstleister und das Facility Management wesentliche Pluspunkte bietet. Die eigens dafür gegründete Firma Holder Rent vermietet die Geräteträger des Unternehmens mit hochwertigen Anbaugeräten für alle Arbeiten, die auf Grundstücken, Gehwegen, Straßen und in Parks anfallen. Die Kunden schonen die Liquidität und erhöhen gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit ihres Unternehmens. Sie können neuwertige Maschinen mit moderner Technik je nach Bedarf und Saison nutzen. Schon ab drei Monaten Mietdauer sind die Holder-Geräteträger verfügbar. Außerdem ist der Austausch von Anbaugeräten jederzeit möglich. Für eine eventuelle Wartung und Betreuung stehen qualifizierte Holder- Vertragspartner zur Verfügung.

Bereits drei Monate nach Einführung des Mietkonzepts sei die Anfrage enorm hoch und übersteige jegliche Erwartungen, so Vorig. Gerade Kommunen und kleinere Dienstleister sind vor dem anstehenden Winter und bei knappen Kassen auf alternative Lösungen angewiesen. Zu den Plänen für die kommenden Jahre gehört nach den Worten von Geschäftsführer Vorig eine weitere Expansion. Das gilt sowohl für die Produktpalette als auch für die Erschließung neuer Märkte - insbesondere im europäischen Raum.