Max Holder GmbH

Menü

Innovation als Programm

Begeisternde Technik und fortschrittliche Entwicklungen – seit 1888. Erfahren Sie alles zur Innovationskraft von Holder.

Innovationskraft der Firma Holder

Mit schwäbischem Erfindergeist und hoher Ingenieurskunst zu wegweisenden Innovationen

Seit dem Jahr 1888 steht die Marke Holder für begeisternde Technik und fortschrittliche Entwicklungen – erst im Obstgarten, dann auf dem Acker und heute in Kommunen auf der ganzen Welt. Das von den Brüdern Christian Friedrich und Martin Holder gegründete Unternehmen lebt seit über 130 Jahren vom schwäbischen Ingenieurgeist und überzeugt immer wieder mit wegweisenden Innovationen.

Zu den Meilensteinen der Firmengeschichte gehören die erste selbsttätige Rückenspritze der Welt (1898), der erste universell einsetzbare Einachstraktor (1930) und der erste funktionstüchtige Kleindieselmotor (1950). Der kompakte, zuverlässige und kraftvolle „Holder Diesel“ gilt bis heute als Musterbeispiel für höchste Ingenieurleistung und ist im Deutschen Technikmuseum in München zu besichtigen. Auch der weltweit erste Schmalspurschlepper A 10 mit Knicklenkung, permanentem Allradantrieb und vier gleich großen Rädern wurde an unseren Reißbrettern entwickelt (1954).

In den letzten zehn Jahren hat die Innovationskraft von Holder für einen wahren Schub an Neuerungen gesorgt. Die Einführung der C-Reihe 2010 läutete die umfassende Erneuerung des Produktprogramms ein, mit der Vorstellung des superkompakten Holder X 45 im Jahr 2018 als jüngstem Highlight. Allein seit 2010 wurden Holder fünf Patente erteilt, vier weitere sind beantragt. Mehrere unserer Entwicklungsprojekte werden durch Förderprogramme unterstützt, im Mittelpunkt stehen dabei Themen wie Elektrifizierung / Alternative Antriebe – hier insbesondere das EU-Projekt HybridDrive – dynamische Antriebssysteme für Knicklenker oder der innovative Fahrantrieb Holder PowerDrive. Für diese Eigenentwicklung erhielt Holder in der Kategorie "Antriebs- & Fluidtechnik" im Jahr 2015 als Kategoriesieger den renommierten und weit über die Branchenkreise hinaus bekannten Industriepreis. Enge Kooperationen mit Systempartnern wie z.B. Bosch, Hydac oder der Hochschule Reutlingen begünstigen den Wissenstransfer und liefern unserer Entwicklungsarbeit immer wieder neue Impulse. Wie immer die Zukunft kommunaler Anwendungen auch aussehen wird: Holder wird sie mitgestalten!