Max Holder GmbH

Menü

Holder zufrieden mit der CMS in Berlin

20. November 2009

Die CMS verzeichnete auch in diesem Jahr ein Aussteller- und Besucher-Spitzenergeb­nis. Die wichtigste europäische Reinigungsfach­messe des Jahres, die im zweijährigen Wech­sel mit der Interclean in Amsterdam stattfin­det, zeigte sich mit zahlreichen Inno­vationen bei Reinigungsmaschinen und -mitteln­ gut gerüstet für aktuelle und künftige Heraus­­for­der­ungen in den jeweiligen Aufgabengebie­ten.

Auch die Max Holder GmbH, die erstmals auf der renommierten Messe in der Bundeshauptstadt vertreten war, konnte ein positives Resümee ziehen. Stefan Heinzelmann, Marketing­leiter des Unternehmens: "Wir haben die Messe genutzt, um uns bei den in der Außen- und Gebäudereinigung tätigen Dienst­leistern sowie Kommunen und öffentlichen Unter­nehmen vorzustellen. Einige interessante Kontakte konnten wir knüpfen­. Jetzt bleibt es abzuwarten, was das Nachmesse­geschäft bringt."

Mit mehreren Neuheiten Interesse geweckt
Unser Unter­neh­men präsentierte sich - wie bereits auf der demopark in Eisenach - gleich mit mehreren bemerkenswerten Neuheiten. Zu sehen waren in Berlin zum Beispiel die Geräteträger C 245 und M 480 – beide ausgestattet mit der Kehrsaugkombination Easy Clean. Dabei han­­delt es sich um ein gemeinsam mit der renommierten Firma S. Kugelmann Maschi­nenbau entwickeltes System für die Straßen- und Wege­reini­gung. Dazu gehören eine verstellbare Kehr­ein­­heit im Frontdreipunkt­anbau und ein über dem Motor aufgesattelter Aufnahme­behälter.

Der M 480  ist von Holder auch als Fahrzeug ohne Lenk­säule und Lenkrad ge­zeigt worden, der sich durch besonders einfache Bedienung auszeichnet. Die Lenkung erfolgt über einen 4-Wege-Joystick. Ein digitales Steu­e­­rungs­sys­tem in Modulbau­weise über­nimmt die Bedienung von Brem­se, Gas und Lenkung per redun­danter Mehr­kanaltechnik. Der M 480 wird außer­dem mit einer Funksteu­erung ausge­rüstet. So erhält der Fahrer die Mög­lichkeit, den Geräteträger auch von außer­halb der Ka­bine zu steuern.

Mit dem Geräteträgertyp V 130 ist in Ber­lin ein Kon­zept präsentiert worden, das mobilitätseinge­schränk­ten und ge­handi­cap­ten Menschen wieder die Mög­lich­keit gibt einen Geräte­träger zu fahren. Ziel ist es, Menschen, die in ihrer Beweg­­lichkeit ein­­geschränkt sind, berufliche Per­spek­tiven auf dem Bauhof, im Dienstleistungsbereich und im GaLaBau zu eröffnen.