Max Holder GmbH

Menü

Holder gewinnt größten Auftrag der Firmengeschichte

02. August 2010

 

Das Metzinger Traditionsunternehmen gewann im Juni dieses Jahres eine Ausschreibung der russischen Stadt St. Petersburg über insgesamt 110 Knicklenker mit verschiedenen Anbaugeräten für den Winter- und Sommerdienst. Jetzt steht die erste Auslieferung kurz bevor.
"Dies ist der größte Auftrag in der gesamten Firmengeschichte von Holder", sagt Geschäftsführer Andreas Vorig nicht ohne Stolz. Denn er war es, der gemeinsam mit Gesamtvertriebsleiter Karl-Wilhelm Hundertmark den Auftrag unter Dach und Fach gebracht hat. "Dass wir diese Ausschreibung gewinnen konnten, zeigt, dass der Trend in der kommunalen Reinigungswirtschaft ganz klar zum System Holder geht." Insgesamt hat St. Petersburg 110 Maschinen bestellt, siebzig Stück des Allrounders M 480 und vierzig Stück des kompakten C 245. Der M 480 wird mit insgesamt drei Anbaugeräten für alle vier Jahreszeiten geliefert.

Ende März dieses Jahres reisten Karl-Wilhelm Hundertmark und Andreas Vorig nach Moskau, um Merkator International, den neuen Vertriebspartner für Holder in Russland, zu besuchen. Genau in dieser Zeit erfuhr Merkator von der Ausschreibung aus St. Petersburg. "Wir waren zur rechten Zeit am rechten Ort", resümiert Andreas Vorig. "Da wir außerdem eine Vorführmaschine in Russland hatten, konnten die Kunden die Funktionalität und Robustheit des Geräteträgers unter härtesten Bedingungen im russischen Winter testen."
Merkator war begeistert von dem flexiblen Geräteträger mit verschiedenen Anbaumöglichkeiten. Denn dieses vielseitige Maschinenkonzept war dort bisher noch völlig unbekannt. Auch konnte Holder mit seinen übrigen Vorteilen punkten, wie der Knicklenkung und dem echten Allradantrieb, der besonders im Winterdienst unentbehrliche Dienste leistet. Die hohe Qualität der Metzinger Knicklenker sorgt außerdem für eine lange Lebensdauer und damit für geringere Reparaturkosten und weniger Standzeiten. Das schont auf lange Sicht den Stadtsäckel. "Wer rechnen kann, kommt um Holder nicht herum", ist Andreas Vorig überzeugt. "In der Anschaffung kostet ein Holder vielleicht etwas mehr als andere, aber auf lange Sicht ist er deutlich wirtschaftlicher."

Produziert wird der Großauftrag in Metzingen seit Juni dieses Jahres. Jetzt steht die erste von vier Auslieferungen bevor. 111 Holder gehen von Metzingen auf die Reise ins ferne Russland. Dort wird der Ablauf vom Importeur Merkator International koordiniert. "Mit Merkator haben wir einen starken Partner vor Ort, der über ein gutes Vertriebsnetz und Kontakte verfügt", sagt Hundertmark. "Wir freuen uns auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit."