Startseite > Fahrzeuge + Anwendungen > Fahrantriebskonzepte > SDS-Fahrantrieb

SDS-Fahrantrieb

Zwei Fahrsysteme in einem

Diese Fahrantriebswahl bietet nur Holder: Das patentierte Special Drive System (SDS) lässt die Wahl zwischen der klassischen Holder- und einer Fahrpedalbedienung, wie sie vor allem bei selbstfahrenden Großflächenmähern gebräuchlich ist. Für jeden Einsatz steht so - je nach Fahrphilosophie und Vorliebe - die individuell passende Fahrstufe zur Verfügung.

Die Vorteile der SDS-Steuerung liegen zum einen darin, dass für jeden Arbeitseinsatz die passende Fahrstufe vorhanden ist. Und zum anderen steht dem Fahrer sein "Lieblingsfahrprogramm" zur Verfügung.

Holder-Fahrzeuge, die mit dem neuen System ausgestattet sind, verfügen über insgesamt vier Fahrstufen: Zwei für automotives Fahren von 0 bis 40 bzw. 0 bis 20 km/h, ein Arbeitsprogramm mit digital-elektronisch gesteuerter Konstantgeschwindigkeit - und dem SDS-Programm. Bei ihm wird die Zapfwellendrehzahl über Handgas auf den Sollwert eingestellt, die Fahrgeschwindigkeit über die Betätigung des Fahrpedals geregelt.

Differentialsperre für beide Achsen

Fahrtrichtungswechsel werden bei allen Fahrstufen über einen Kippschalter vorgenommen. Die Differentialsperre wirkt auf beide Achsen zu 100% und kann in jeder Stufe über einen Kippschalter eingesetzt werden. Die gewohnten Holder-Eigenschaften Knicklenkung, Allrad­antrieb, vier gleich große Räder und Radlastausgleich bleiben in ihrer Wirkungsweise unverändert und helfen so dem Bediener schwierige Fahrsituationen zu meistern.